What Food is good!?

What Food is good!? What food do we have? Essen? Welche Nahrung ist gut für uns? Und warum?

Fangen wir hier an: An der Basis existieren drei Eigenschaften:

BrainfoodThoughts – Gedanken (Zentrale / Control-Energy)

SauerstoffBreath – Athmung (Steuerung / Regulation Energy)

EssenFood – Wasser und Protein (Speicherung / Memory Energy)


Wir blicken auf die einzelnen Punkte:

Das sind wir: Brainfood. Leitet uns in jeder Hinsicht. Gut: Kann immer optimiert oder angepasst werden.  Achtung: Kann durch Trauma verstimmt werden. Deine Gedanken steuern deine Gene. Wir werden von Geburt an mit den Informationen unserer Eltern ausgestattet, was wiederum auch unsere Gene programmiert. Achte auf deine Gedanken! Musik ist Brainfood, denn es ist Energie.

Das lässt uns wandeln: Sauerstoff. Sauerstoff lässt alle Körperfunktionen zu und reguliert den ph Wert. Sauerstoffmangel heisst Hypoxie und löst Alarm durch Adrenalin aus. Sauerstoff hilft dabei lebensgrundlegend Glucose zu verstoffwechseln und Energie zu produzieren. Atme tief!

Das sind wir – ob früher oder später: Food. Unser Proteinkörper ist das, was wir unser Äusseres nennen. Er wird von den obigen beiden Einheiten gesteuert und besteht aus dem, was wir zu uns nehmen. Es ist eine art Akkumulator. Eine Speicherzelle bzw. es ist ein Zusammenschluss von 50000Mrd Zellen.  Der Körper ist unser gegebenes Werkzeug um den HImmel auf Erden zu erleben. Und wir tuen gut daran, Freude mit allen Sinnen zu erleben. Dazu müssen wir unser Werkzeug gut pflegern, damit es gut funktioniert!

Die Regierung ist wiederum unser Geist/Mind und reguliert alle Vorgänge. Wie, wann, was geschieht ist bislang reine Vermutung. Dennoch glauben wir, das wir die Funktion weitestgehend durchblicken. Doch das wäre das Ende der Wissenschaft.

Klar ist, das wenn wir, also die Energie, mit umserem Körperwerkzeug ausgestattet sein düfen, dementsprechend genügend Sauerstoff zur Verfügung haben und uns über uns und unsere Aufgabe bewusst sind, das wir das Leben in jeder Hinsicht genießen können.

Hin und wieder ist das Gleichgewicht gestört und es geschehen merkwürdige Dinge. Es ist der Moment, an dem das Bewusstsein mit seiner Kreativität einsetzt.


Das Resultat aus den oberen drei lautet: You are what you eat. Du bist, was du isst.

Das heisst: Wenn ich etwas ändern möchte und nur einen der drei Punkte beachte, funktioniert es nicht. Ich muss alle drei Punkte regulieren, um etwas zu verändern und zu optimieren.

Doch hinter jedem dieser Punkte lassen sich zig Doktorarbeiten ausarbeiten- ja man kann damit habilitieren. Diese Themen sind aber so komplex und individuell zu berücksichtigen, so das keine allgemeine Empfehlung ausgesprochen werden kann. Ausser: You are what you eat.

Und wenn du glücklich bist: Ja dann passt alles! Glücklich sein heisst nicht, vom Augenblick überrascht zu sein, das zufällig mal etwas funktioniert hat, was alles andere überstrahlt.

Glücklich sein heisst: Jederzeit in allem die Schönheit zu sehen.

Tust du das? Bist du das?

Wie auch immer. Denke stets daran, das du deine Gedanken anpassen und optimieren kannst. Und deine Gedanken steuern die Materie. Also auch deine Gene. Und deine Gene bestehen zu 100% aus dem, was du isst, mit der Information aus dem, was du denkst. Denn Gedanken sind reine Energie, sonst nichts. Und mit Hilfe des Sauerstoffs verbinden sich beide Parameter. Das klingt recht einfach. Es kann in der Realität zu Schwierigkeiten im Umdenken  kommen, da sich viele weitere Parameter wie Gewohnheiten / Habbits und Umfeld / Surrounding und Trauma bemerkbar machen. Wie man damit in deinem individuellem Fall umgehen kann, können dir in den jeweiligen Fächern spezialisierte Experten zeigen.

Wir helfen dir gern bei der Vermittlung!

Ich bin bei Patreon! Wenn du mich bei der Arbeit unterstützen möchtest und mich bei der unabhängigen Recherche nach Mittel und Wegen zur ganzheitlichen gesundheit, zur holistic health, unterstützen kannst, so danke ich dir von ganzem Herzen. Im Auftrag der Lebewesen auf der Erde.