TRANSFORMATION

Transformation ist der Schritt eine bessere Zukunft.

Und die wird im JETZT bestimmt und festgelegt. Leben wir in Wehmut, ist der Geist in der Vergangenheit, spürst du Angst, so bist du in der Zukunft. Beide Punkte sind Illusion und im Nachhinein und Vorfeld nicht veränderbar. Der einzige Moment, etwas zu regulieren ins daher im Hier und Jetzt. Dabei bedienen wir uns Erfahrungen aus der Vergangenheit und sind der Meinung, das sich damit die Zukunft gestalten lässt. Das mag auch so sein. Aber nicht so ganz. Denn jedesmal, wenn wir uns aus der Vergangenheit bedienen, dürfte es das gleiche Schema sein, was wir in naher Zukunft erwarten werden. Und die wir ziemlich genauso sein, wie das, was wir jetzt grad vorfinden.

Neue Wege gehen

Erst das Verlassen ausgetretener Pfade erlaubt es uns etwas zu erreichen, was wir bis dato als unerreichbar angesehen haben. Wenn alles, so wie es ist, für dich in Ordnung ist, gibt es keinen Grund darüber nachzudenken. Für mich steht allerdings fest, das ich in für die nächsten fünf Jahre einen größeren Plan habe, als das aktuelle Bild. Das soll nicht bedeuten, unzufrieden zu sein. Nein, es geht um Transforming! Der Schritt auf die nächste Stufe. Und dazu müssen wir schon mal unsere Pfade verlassen und neue Wege gehen – auch wenn es etwas holprig wird und wir des öfteren geprüft werden, ob wir es auch so meinen, das wir dahin wollen. Prüfungen können sich in verschiedenen Formen zeigen. Es werden Freunde sein, die sich abwenden, dein Finanzielles Budget kann sich schmälern und du musst beweisen, das dein Weg unbeirrt richtig ist. Wie lange diese Transformationen dauern hängt davon ab, wie weit du dich von der Gewohnheit, mit deiner Wirkung auf andere,  entfernst und wie dein Fortschritt aussieht.

Ziele setzen

Das wichtigste bei Prozessen ist die klare Definition vom Ziel. Ideal sind daher Inspiration und das du jemand findest, der vielleicht schon da ist, wo du hin möchtest. Das Navi wird auf das Ziel gesetzt und der Weg dahin ist an sich vollkommen gleich. Entscheidend ist das Wissen darüber, wo es hingehen soll. Das war bei mir ein großes Thema. Ich war zwar unterwegs, hatte jedoch kein richtiges Ziel vor Augen. Doch das ist nun anders, nachdem ich echt viel Zeit damit verbracht habe, wohin dir Reise auf Planet Earth eigentlich gehen soll und nicht wo es hin gehen könnte.

Mein wichtigstes Ziel ist eine stabile Gesundheit zu haben. Denn nur, wenn wir getrennt von Krankheit und Angst leben, können wir uns frei entfalten. Daher ist bei mir die geistige und mentale Ernährung an erster Stelle. Ich versuche so viele Infos und Wissen wie möglich darüber zu bekommen. Alles Weitere kommt danach. Wenn wir fliegen, heisst es in den Sicherheitsvorgängen mit den Sauerstoffmasken: Erst bedienen sie sich selbst und dann Ihre Mitmenschen. Denn wenn wir uns zunächst selbst stabilisieren haben wir überhaupt eine aussichtsreiche Chance, auch andern zu helfen.

Brombeere
Brombeere

Und wo will ich hin?

Eine sehr häufig gestellte Frage lautet: Was ist überhaupt möglich und danach versucht man herauszufinden, wo ich hin will. Aus dem Blickpunkt der Tragweiten-Logik ohne Berücksichtigung der wahren und tiefen Interessen macht dieses Herangehen zunächst Sinn. Nach einigen Metern ist dieser Weg allerdings erschöpft und das Erreichen naher Punkte ist nicht wirklich befriedigend, wenngleich die erreichten Etappen auf Erfolg blicken lassen. Das große Bild vor Augen mach allerdings schnell klar, das es das nicht gewesen sinn kann.

Ich suche mir meine Ziele da, wo ich die meiste Zeit des Tages dran denken muss. Jeden auch nur noch so unbedeutenden Hinweis dazu notiere ich mir als Idea-Capture, der Ideensammlung. Irgendwann ergibt sich ein Sammelwerk, was organisiert werden muss, um das sich anbahnende Chaos zu begradigen und letztendlich den Zielpunkt verstehen zu können.  Wie ich dann dort hingelange? Die treffende Antwort wird nicht sofort ersichtlich sein. Daher ist das Setzen von Zielen nicht ganz einfach und kann schon mal einen ganzen Zeitraum in Anspruch nehmen. Das ist gut so!

Die einzige Konstante im Leben ist der Wandel

Und daher ist uns das optimieren neu entdecken von Zielen und der damit verbundenen Transformation von Natur aus gegeben. Stell dir vor, unser Körper besteht aus 50Mrd – Fünfzigmilliarden (!) – Zellen, die konstant dabei sind, sich zu erneuern. Und eine Rechnung ist dahingehend, das wir uns alle sieben Jahre komplett runderneuert haben (sollen). Bist du dir darüber im Bewusstsein? Das heisst, egal, was wir auch anstellen, binnen sieben Jahren haben wir die Chance, das dies rundweg erneuert worden ist.

Und diese Erneuerung startet im Geiste. Die Materie folgt dem Geist. Und daher ist es äusserst wichtig, was und wie wir denken. Denn jeder einzelne Gedanke kann und weiter positiv nach vorne bringen oder uns selbst zerstören. Damit wir glücklich und zufrieden sein können, sollten wir unsere Ziele immer wieder überprüfen und bei Bedarf korrigieren können. Das gelingt am Besten, wenn wir fit und munter sind.

Forscher fanden heraus, wie und warum wir was tun. Es handelt sich um die Programmierung des Unterbewusstseins, nach dem wir bis zu 95% des Tages ablaufen lassen. Das kommt immer dann zum Tragen, wenn unser Bewusstsein nicht an der Stelle haben, wo wir grad arbeiten. Dann setzt unser Unterbewusstsein mit seinen Programmierungen ein und dominiert die Szene.  Das stellen wir fest, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, an etwas denken und irgendwann feststellen müssen, das wir und an das absolvieren der letzten Kilometer gar nicht mehr erinnern können. Das war die Zeit bis vor einer Minute!! Doch was ist geschehen?! Das war der Moment, in dem wir zu 100% aus unserem Programm gelebt haben. Und woher diese stammen, dazu müssen wir einen Blick in unsere Kindheit lenken.

In den ersten sieben Lebensjahren durchlaufen wir eine art Hypnose. Unsere Gehirnfrequenz liegt mit ca. 4-8Hz im langwellingen Bereich. Gliechsetzen kann man den Zustand von tiefer Meditation oder Hypnose. In diesem Zustand  haben wir direkten Zugriff auf das Unterbewusstsein. Wir bzw. das Kind speichert Handlungen und Vorgänge direkt auf der Festplatte ab. das geschieht ohne darüber nachzudenken, ob es gut oder schlecht ist. Daher kann das Unterbewusstsein auch als Speicher von Gewohnheiten bezeichnet werden. Die Neu- oder Umprogrammierung ist nicht ganz so einfach, als wie man sich für etwas neues begeistern kann. Denn Begeisterung entsteht im vorderen Bewusstsein, in unserem kreativen Bereich des Geistes.

Doch können wir überhaupt das Gewohnheitsprinzip überlisten bzw umprogrammieren und wenn ja, wie funktioniert es? Hier eine von mehreren Möglichkeiten, die ich seit einiger Zeit sehr erfolgreich im Selbststudium ausprobiere:

Die Neuprogramierung unseres Unterbewusstseins.

Wir besprechen den ipod mit neuen Denkmustern und hören sie im Zeitraum der Hypnose, Meditation namens THETA-Schlafphase um direkt mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren und damit zu programmieren.

Kopfhörer für die Nacht / zum Schlaf

Eine hocheffiziente und einfache Methode ist das hören der eigene Stimme. Selbstgepsrochene Affirmationen sorgen im Schlaf für neue Denkmuster. Denn die Funktionsweise ist recht einfach verständlich und doch komplex in der Wirkung.

Negative Selbstgespräche finden seit unserer frühesten Kindheit statt. Oft sind wir Opfer von unachtsamen Sätzen, die wir mal gesagt bekommen haben: “Lass das, du dummer Junge”. Von dieser Aussage ist nicht viel hängen geblieben, ausser, das uns von aussen nicht viel Fähigkeiten zugemutet wird. Und da unser Unterbewusstsein nur eine Wiedergabefunktion hat, die nicht zwischen gut und schlecht unterscheidet, bleibt uns der Kern der Aussage gegenwärtig. Ohne das wir es überhaupt wollen! Und daher sollten wir diese Destruktiven Erinnerungen mit neuen und besseren Motivationen überschreiben.

Das Beste ist, wenn man mal diese Technik mehrmals durchlaufen hat, wirkt jede Affirmation wie real. Die Optimierung wird in unser Neurologisches System eingebettet und transformiert zunächst in unsere Emotionen und hat die besten Chancen dann in die absolute Realität zu werden.

Wir arbeiten derzeit an einer App mit verschiedenen Stufen von Tonaufnahme und Gesundheitsoptimierung.

 

Preise
App 9,95€
Sleep Phones 35,00€

Transformation.

Wir bestehen alle aus einer gewaltigen Anzahl an Zellen. Binnen sieben Jahren erneuern wir jede einzelne Zelle unseres Körpersystems. Wir leben daher im konstanten Wandel. Wir essen und trinken, um unseren Stoffwechsel zu erhalten, um Leistungsfähig zu werden und anschließend zu bleiben. Und daher sind die Essenzen, die wir unserem System zur Verfügung stellen von größter Bedeutung. Zu den Essenzen zählen in erster Hinsicht unsere Gedanken. Diese wiederum erzeugen Emotionen, wovon wir wiederum unsere Wahrnehmung und damit und Realität bilden. Wenn unser Körper volle Funktion haben kann, liegt unsere Kapazität bei 100%.

Nach diesem Paradigma (Grundgedankenmuster) sind die uns bekannten Homecomputer konstruiert. Sie haben eine Stromversorgung, Prozessor, Speicher in RAM-Arbeitsspeicher und Festplatte mit größerer Kapazität. Unser Körper besteht aus identischer Struktur. Allerdings ist unser Körper das neurologisch gesehen das am weitesten entwickelte System des Planeten. Zumindest, was bislang als solches entdeckt wurde.

Um die Zusammenhänge zu verstehen, bedarf es eines ganzheitlichen Bildes. Das ist in unserer Gesellschaft ins Hintertreffen geraten. In der westlichen Medizin bezieht sich die Analyse auf einen Bruchteil unseres Systems: Auf Symptome. Symptome sind lediglich Ergebnisse. Demnach wird an einem Fertigen entstandenen Gegenstand, der uns nicht gefällt herumgebastelt, anstatt die Herstellungsweise und Werkstoffe in Frage zu stellen. Das Wort “Herstellungsweise” können wir mit “Energie” und “Werkstoffe” mit “Zutaten/Nahrung” gleichsetzen. Aber bei Symptombehandlung wird lediglich auf das bereits entstandene Produkt reagiert.

Warum ist das so? Wenn wir uns dieser Frage widmen, müssen wir zunächst das System verstehen lernen. Unser System besteht aus drei wesentlichen Elementen:

• THOUGHTS – Gedanken

• FOOD – Nahrung

• O2 – Sauerstoff

THOUGHTS steuern jegliche Zusammenhänge und lassen im Weg über Emotionen Muskeln steuern um Handlungen zu vollziehen. Dazu nutzen sie Aufnehmende Organe um sich neu ausrichten zu können. Wie weit diese Thoughts in Geschehen umgesetzt werden, hängt noch von anderen Faktoren ab: Unsere Programmierung, die wir währen unserer ersten Lebensjahre erhalten haben, unsere Wahrnehmungsfähigkeit, Motivation, etc… Wir können unsere Gedanken lenken. Und weil wir das können, können wir alles steuern. Auch unsere Emotionen. Ich habe nicht behauptet das es einfach ist. Ich behaupte: ES IST MÖGLICH!

FOOD. Dieses wesentliche Element bildet unseren Körper, in dem unser Geist verankert ist. Wir haben zwei Gehirne: Zwei Neurologische Energiezentren. Das eine ist für die Wahrnehmung und Hauptsteuerung zuständig (Kopfsache) und das andere für die Erhaltung unserer Lebendigkeit, der Versorgung unser Zellen mit Energie (Bauchgefühl). Wir verstoffwechseln Kohlenhydrate zu Energie, die wiederum in unsere Zellen gelangt. Der Prozess ist von unserem “Supercomputer” geregelt. Und wenn dieser Prozess in voller Fähigkeit laufen kann, haben wir enorme Kapazitäten. Daher ist die Nahrung, mit der wir uns bestücken, ein wichtiges Element in der Kette. Ein ausgeglichener Säuren-Basenhaushalt mit Werten um PH 7,5 ist idealform fpr den Metabolismus. Weil wir unsere Essgewohnheiten kontrollieren können, können wir auch diese Säule der Existenz steuern. Ich behaupte nicht das es einfach ist. Ich weiss: ES IST MÖGLICH!

O2. Unsere Zellen benötigen Sauerstoff zur Energieverwandlung. Ohne ihn geht gar nichts. Auch Sauerstoff balanciert unser Säuren-Basen-Haushalt. Sauerstoff benötigen wir dann inhöherer Konzentration, wenn wir besondere Belastungen eingehen. Sport, Kälte, Überraschung – ja allgemein Stress. Ob positiv oder negativ. Wenn wir derartige Erlebnisse haben, steigt unser Puls und damit auch unsere Atemfrequenz. Was ist, wenn wir unserem Körper den Sauerstoff regulieren? Versuch das mal. Und wieder behauptet ich nicht, das es einfach ist. Ich habe es probiert und: ES IST MÖGLICH!

Das sind drei Faktoren, die wir lernen zu kontrollieren und beherrschen zu können. Wenn wir dazu im Stande sind, können wir transformieren. Egal, in welche Richtung es geht. Von großer Bedeutung ist die Erkenntnis, das es vollkommen gleichgültig ist, was wir üben und trainieren – also das, was wir immer wiederholen – ist das, worin wir konstant besser und besser werden. Und jetzt überlege mal, was du für deine jeden Tag, Jede Stunde, jede Minute oder Sekunde, quasi ständig für deine persönliche Entwicklung tust? Kann es sein, das du nur auf Dinge reagierst, die von aussen auf dich eintreffen ohne jemals irgendeine Entscheidung für die selbst getroffen zu haben? Falsch. Denn wenn du Anordnungen, Diktate oder Auflagen von anderen – also von aussen kommend – ausführst, dann musst du dich zu irgendeinem Zeitpunkt dafür entschlossen haben. Aber ärgere dich bitte nicht, wenn dir deine Aufgaben nicht gefallen. Es ist lediglich das Ergebnis deiner Gedanken. Mehr nicht. Das ist alles.

Wie man seine Gedanken strukturiert, wie man seinen Körper in Höchstform bringt, das zeigen ich dir gern in einem unserer Workshops. Diese Seite soll dich inspirieren, dein bestes selbst zu erlangen. Alles hier gezeigten Informationen sind derzeit kostenlos. Ich habe noch nicht mal Werbung oder Affiliate Links untergebracht. Das Angebot sind Transformations Workshops und Coaching Seminare, wo auf Basis der drei simplen aber hoch effizienten Säulen gelernt und gearbeitet wird.

Alle Informationen auf dieser Seite sind im Prinzip etwas egoistisch. Denn ich möchte die Welt so sehen, wie ich sie gut finde. Und daher inspiriere ich dich, deine Leistungsfähigkeit zu steigern, aufmerksamer zu werden und dein Leben auch, so wie wir im Einklang mit der Natur leben zu können.

Namaste/Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit/Thanx for reading/Bedankt!