Sonnenblumen đŸŒ» Sunflowers

Sonnenblumen đŸŒ» Sunflowers

Sonnenblumen (aka sunflowers) sehen nicht nur schön aus, sie sind auch sehr wichtige Botschafter fĂŒr eine umfassend gesunde ErnĂ€hrung. Doch die Crux liegt im Detail:

+ Ideale NĂ€hrstoffe in MIcrogreens

+ Schöne Dekoration, denn das Auge isst mit!

+ Sonnenblumenkerne schmecken den Vögeln im Winter

— Sonneblumenöl ist billiger Scheiss mit schlechtem Omega FettverhĂ€ltnis

Doch Vorsicht ist bei Sonnenblumenöl geboten. GrundsĂ€tzlich brauchen wir nicht so viel Öle zu uns nehmen, wie unser Geschmackssinn meint. Daher sind Öle in vielen Fertiggerichten als Geschmacksbringer zu finden. Beim genauen Hinsehen wird man selbst in billigem Pesto oder Hafermilch fĂŒndig! Chips, Brotsorten, Pommes, ja grundsĂ€tzlich alles frittierte darf man durchaus meiden.

Wer meint, das der neutrale Geschmack so wichtig ist, sollte sich darĂŒber im Klaren sein, das man damit auch ein Ă€ußerst schlechtes Omega 3/6 VerhĂ€ltnis akzeptiert. Das ist wiederum gut fĂŒr regelmĂ€ĂŸige Arztbesuche. Ein konstant zu hoher Omega 6 Pegel ist EntzĂŒndungsfördernd. Und bieldet die Basis vieler Krankheiten. Und wenn man mit Sonnenblumenöl obendrein auch noch brĂ€t, leitet man den Weg direkt in die Pharma.

Sonnenblumenöl: Omega 6:3 = 128:1 Ideal ist 3-5:1 (!!!)

Ein derart suboptimales VerhĂ€ltnis finden wir noch in Diestelöl, Traubenkernöl und in bis auf Makadamia in vielen Nussarten. Rapsöl ist da deutlich besser, doch sollten wir das aus anderen GrĂŒnden meiden.

Also: Augen auf beim Futterkauf. Sonnenblumenöl meiden. (Sunflower/Tournesol/ )

Bessere Alternativen sind Kokosöl, natives Olivenöl, Leinöl, Chiaöl und selbst ___öl. Ideal, wie immer, in Bio-QualitÀt.