Sodbrennen

Hilfe, ich hab Sodbrennen…

Was kann ich bei Sodbrennen tun?

Mit dieser Frage hat sich jemand an eine Facebook-Gruppe gewendet und das ist die Antwort bzw. besser die Fülle an Lösungsvorschlägen. In dieser simplen Frage wird die Komplexität der an sich simplen Symptomatik ersichtlich. Die hier gestreute Bandbreite an Tipps und Empfehlungen bei einer relativ banalen Reaktion des Körpers auf Säuren zeigt, das es viele Wahrheiten gibt. Doch jeder einzelne muss sich des Weges selbst bestimmen.

Wenn du deine Verantwortung (für dich selbst) an jemand anderen wie als Beispiel einen Arzt oder wen auch immer überträgst, weil du deiner eigenen Kompetenz scheust, so musst du mit dem weitgehend für dich unkontrollierbaren Ergebnis leben. Und eben genau das muss man erst mal für sich selbst oder für seine Kinder verantworten!

In der Frage an die Facebook Community – und den Antworten – zeigt sich, das jemand seiner Kompetenz nicht scheut und versucht an eine Idee zur Lösung zu kommen. Die Entscheidung, welches davon letztendlich in Betracht gezogen wird, obliegt dem Fragenden. Und da hier viele Posts auf Säurewandler in Form von Natronlösungen und auch einige auf das Thema ph hinweisem, scheint die Überzeugung dahingehend zu sein. Es wird im akuten Fall bestimmt zur Linderung kommen.

Die einzig entscheidende Frage lautet: Woher kommt das Sodbrennen?

Wenn man dieser Antwort nicht auf den Grund geht, so wird die Einnahme von künstlichen Basenbildnern wie zB. Natron möglicher Weise zum Dauerzustand. Es ist auf Dauer wesentlich effizienter, seinen Bewusstseins- und Ernährungsplan zu überarbeiten und mehr auf basische Kost gepaart mit Fröhlichkeit zu setzen.

Schön zu sehen, das man in kürzester Zeit auf enorme Hilfsbereitschaft über und durch das Internet treffen kann. Damit kommen wir wieder ein großes Stück der Selbstverantwortung näher.

… ab und an mal eine Messerspitze Natron mit ausreichend Flüssigkeit und Abstand von 2 Std zu Essenszeiten tut immer wieder mal gut.