Reinkarnation ..?

Ist im Augenblick nicht mit westlich wissenschaftlicher Therorie nicht nachvollziehbar. Wenn man diesem Jungen Mann zuhört, entsteht die Frage, woher er mit seinen neun Jahren das Wissen dazu bzw woher er die Intention stammt, sich dem Thema zu widmen. Und das in einem Ausmaß, wo andere doch eher mit Puppen oder Autos spielen.

Siehe selbst:

Die Reinkarnation hat in der christlichen Glaubenswelt auf Grund möglichen Unklarheiten um Hinterlassenschaften zu Differenzen geführt. In diesem Sinn hat sich die biblische Schrift dessen angepasst. Im Hinduismus hingegen gilt die Wiederkehr als obligatorisch und führt zu “mache ich morgen” Mentalität. Wie dem auch sei. Es existieren zahlreiche Entwürfe zum Thema in sämtlichen erdenklichen Facetten.

Auch herrlich:
Als der Mann in die Hölle kommt und direkt vom Teufel feierlich empfangen wird: “Schön das du da bist! Hier ist die Garderobe, dort warten ein Willkommens-Drink auf dich. Deine Vorlieben sind uns ja bekannt und mach es dir bequem. Alles steht dir zur freien Verfügung!” Als der Mann fragte: “Wie bitte? Und was ist mit den Fegefeuern und dem ewigen Leid?” so zeigte ihm der Teufel die rostige Tür: “Ach so, du meinst das hier.” Und öffnete diese unter Einsatz seiner Kräfte. “Das ist das, was die Katholiken glauben.” und schlug sie wieder zu.

Auch das ist ein Glaube. Denn glauben heisst nicht wissen.

Doch wie ist das mit der Wiederkehr? Flatliners? Das weiss niemand so ganz genau, aber jeder hat seine Vermutung. Und weisst du was? Alles ist möglich!

Lass dir einige Geschehnisse mal verdeutlichen:

• Du bist bei einem Gespräch eher Beobachter als Teilnehmer. Du kannst relativ sofort die Leute der Runde durchschauen. Es kommt dir bekannt vor, denn du hast viele Situationen schon mal gehabt. Es kann an der Speicherfähigkeit deiner Zellen liegen. Doch woher kommt diese? • Du fühlst dich sicher. Du bist gerne alleine und das erfüllt dich. Das heisst nicht, das du nicht solzial bist. Sehr gerne geniesst die Gesellschaft einiger auserwählter. Menschen mit denen du dich austauschen kannst. Das ist nicht zwingend notwendig, doch es ist sehr angenehm. Denn wir sind in der Gemeinschaft besonders stark. Und selbst zwei Eremiten können einander gut helfen, wenn es denn passt. • Doch du passt einfach nicht zum Mainstream. Das ist einfach nicht deine Richtung. Musikalisch sehnst du dich nach archaischen Klängen aus dem 432 Mhz Spektrum. Gerne auch Chill Out oder Dub. Hauptsache nahe der Urfrequenz. Das Wort “Trend” kennst du aus dem Lexikon. Du gehst offen damit um. Denn dass lässt dich wachsen. Alles, was zur Verbesserung beiträgt, ist willkommen, nimmst du an, prüfst es. Denn jede gelebte Erfahrung macht dich stärker. Das alles kennst du irgendwoher. • Dein Rat ist gefragt. Auch wenn du ständigen Lebenslektionen bestehen musst, die kuriose Ausmaße haben können. Wir lernen immer und stets dazu. Immer neue Erfahrungen addieren sich zu deinem ohnehin umfassenden Wissen und das ist auch gut so. Stell dir mal vor, alles wäre erforscht. Was ist dann? Damit das nicht so schnell passiert, haben wir als höchste Aufgabe den Sinn des Lebens zu ergründen. Schön sind die Weisheiten, das wir verkörpert sind um mit allen Sinnen zu geniessen. Doch wer ist wir? Wer bist du eigentlich? Bist nicht der Körper, ja du bist noch nicht mal dein Verstand. Wer bist du? Interessant ist die Frage, wer du ohne Elternhaus, Kindergarten, Schule oder Berufsausbildung bist. Was dann von dir übrig bleibt, das bist du. Das ist das was im schier unendlichen Universum die Mitte bildet. Deine Mitte. Welche auch sonst. • Due hast schon mal Energie sehen können. Zugegeben, ohne die Hilfe von schamanistischen Ritualen ist das nur schwer möglich. Aber wenn, dann kommt dir die Situation auf einmal sehr vertraut vor. Das ist der Moment, wenn du den Zugang zum Spirit erlangst. Das macht dich besonders. Abseits des Mainstreams. Denn wer weiss, wer dazu überhaupt noch alles im Stande ist. • Du hat eine Menge an Erfahrungen und Weisheiten erlangt. Doch dein Drang nach mehr ist stark ausgeprägt. Dabei betest du keine Idole oder “Stars” an und denkst auch nicht in Klassengesellschaft. Alles ist für dich eins, denn jeder hat seine Aufgabe. Und ein schneller Sportwagen der Luxusklasse sowie ein Bettler in Innenstadt zeigen lediglich die ungleichmäßige Verteilung von Werten auf. Das tangiert dich nicht. Denn schließlich ist dir bewusst, dass wir eins mit dem Universum sind, in dem jeder seine Aufgabe hat. Und interessant wird es, das sich jeder seiner Aufgabe widmen kann. Ob man sich diese aussucht? Keine Ahnung. Aber man kann das Beste draus machen! Und was man immer wieder wiederholt, darin werden wir immer besser. Ganz gleich was es ist!

Hier die daily dose – ein idealer Tagesablauf.