Ley Lininen

Ley Linien • Wege des Energieflusses

Hast du schon mal von den Ley-Linien gehört?

Es ist ein Weltnetz, in dessen Nähe Energie besonders ist.  Markant zeigt es sich durch das Vorkommen von „Weltwundern“. Und was Stonehenge, Tempelanlagen, Machu Pichu, Osterinseln, Tafelberge gemeinsam haben, kannst du jetzt in RAWFOODBLOG lesen.

Wenn wir uns bei Google und Co umsehen, finden wir lediglich einige grob gemusterte Karten zum Thema.  Und die werden obendrein ohne umfassende wissenschaftliche Studien in Form von Mutmaßungen behandelt. Die Webseite Gaia Vermächtnis beschreibt verschiedene Vorstellungen. Siehe hier. Soviel dazu.

Ley Linien sind hochinteressante Koppelungen von auffällig energetischen Orten. Wenn man bedenkt, das wir, was unser irdisches Leben betrifft, mit einer bestimmten Voltzahl ausgestattet, Energiewesen sind, wird schnell klar, das das Thema von Bedeutung ist. Dich was heisst das im Einzelnen?  Die Gegenfrage kann heissen, wo entlang bewegst du dich, wenn du unterwegs bist? Wo fühlst du dich wohl und wo zieht es dich hin? Die aktuelle westliche Wissenschaft hat darauf kaum eine Antwort parat. Aktuell heisst, die moderne Wissenschaft der letzten zweihundert Jahre. Doch es existiert breit gefächertes Wissen darüber. Ein Wissen über Energieorte bzw Kraftorte und dessen Gegenteil. Orte, an denen etwas komisch ist oder eigenwilliges passiert. Besondere Aufmerksamkeit sollten dazu auf Orte wie Kloster, besondere Klimaereignisse, Landschaftsstrukturen – besonderes Merkmal haben Tafelberge -, Ballungszentren, etc. Die Liste ist unendlich.

Aber woher kommt das?

Eins vorweg: Nicht jeder fühlt und erlebt die gleiche Erfahrung! Es kann durchaus sein, das jemand sich an einem Ort vollkommen ausgelaugt fühlt und eine andere Person die Inspiration seines Lebens erlebt. Das ist ein solcher Kraftort. Kraftorte gibt es überall und in verschiedensten Varianten. Doch eins haben alle gemeinsam: Energie. Energie bildet und formt alles Leben und Materie im Universum. Und diese Energie wird von uns allen wahrgenommen. Sonnenenergie ist unsere derzeitige höchste Quelle für Leben. Ohne die Sonne wären unsere Proteinkörper, Pflanzen und Klima nicht möglich. Doch nur die Sonne reicht nicht aus um Planetensystem entstehen und gangbar zu halten. Sie ist lediglich ein teil davon. Es gibt weitere Kräfte. Die kann man Urkraft nennen. Und Schwankungen dieser werden von uns wahr genommen. Verbindet man besonders intensive Punkte, entstehen Ley-Linien. Wir gehen in die Annahme, das diese Linien Durchmesser von hundert Kilometern haben können und sich auf und unter der Erdoberfläche befinden. Wo werden besonders häufig bahnbrechende Konstruktionen erfunden oder gebaut? Und in Ley Linien gedacht haben wir eine Verkettung solcher Orte, an denen besondere Schwingung spürbar ist. Wer sich schon mal an einem solchen speziellen für ihn passenden Ort aufgehalten hat, spürt dies im Unterbewusstsein. Nicht zuletzt sind wir in der Lage, Metall aus Steinen zu lösen, sie mit Erdöl und Elektrizität anzutreiben um uns davon von a) nach b) befördern zu lassen, was an sich absolut genial ist.

Schau dich um. Zieht der Ort an dem du bist eher Künstler oder kreative an, die sich inspirieren lassen? Oder findest du dort vermehrt Maschinenmenschen, solche, die diktierte Aufgaben erledigen und sich dabei wohl fühlen und froh sind, keine eigene Ideen kreieren zu müssen? Leben die Leute entspannt oder im Wettbewerb? Wie sieht die Fauna und Flora aus? Achte auf das Landschaftsprofil. Wetter?

Stimmung und Steuerung der Ley Lininen

Für uns sind Geomanten und Schamanen dabei, diese Orte zu „stimmen“. Das heisst, das diese Orte zwar gewisse Energien aufweisen, aber da wir Energiewesen sind, können wir interagieren. Es ist um so effektiver, je mehr Personen die gleiche Richtung denken und tendieren. Das ist die Ausrichtung der Energie. Jemand mit unterschiedlicher Meinung wird meist als Sonderbar angesehen und hat je nach eigener Überzeugung zu Beginn seiner Idee harte Arbeit voraus, die anderen für seine Idee zu begeistern, ist diese nicht im Spektrum harmonischer Frequenz des jeweiligen Ortes. Daher ist es bei der Neuausrichtung von Orten wichtig, vor Beginn der schamanischen Arbeit vollkommene Überzeugung vom Ziel zu haben, wo es hingehen soll. Ist die Idee gut, lassen sich immer mehr Personen überzeugen und werden dem Weg folgen. Somit kann die Energie des Ortes neu gestaltet und manifestiert werden. Die Ley Linien begünstigen dabei diese Arbeit auf Grund der höheren Energie und speziellen allgemeingültigeren Frequenz.

Denn:  Jeder lebt zwar mit der nahezu identischen Spannung im Körper, aber jeder hat seine eigene Frequenz. Und Frequenzen können miteinander harmonieren und können sich genauso stören. Und daher sind diese Leyliniem Orte mit gewisser Synchonizität. Einer Energie-Frequenz, die von allen als angenehm empfunden werden kann. Und ein simpler Beweis für Frequenz ist, ob dir jemand eher sympathisch oder unsympathisch erscheint. Die Ley-Linien sind für alle recht angenehm zu spüren.

 

Lichtwesen = flache Amplitude = Überragende Ergebnisse = Müssen sich noch als Wesen etablieren

Normalo  = steile Amplitude = Alles beim Alten = Bereits große Erfahrung gesammelt = können Kraftorte „stimmen“