Weizengras Latte statt Matcha!

Matcha Latte

Wie definiert man ein Kultgetränk neu? Ändere einfach  die Zutaten in Hinblick auf einen besseren CO2 Wert. Und warum man den begehrten Marcha Tee gegen Weizengraspulver tauscht, hat mir Estella Schweizer erklärt. Estella bereitet mit Passion für kreative und gesunde Küche die interessantesten Kompositionen zu. Das ganze natürlich auf veganer Basis.

Interview Estella Schweizer
Interview mit Estella Schweizer

Ich hatte bei einem Besuch in Regensburg die Ehre einige ihrer Kreationen probieren zu dürfen. Besonderes gefallen hat mir neben der vollausgewogenen Gestaltung der Speisekarte das Weizengras Latte Getränk mit geschäumter Hafermilch (also mit richtiger Milch und keine Kuhmilch), genau wie bei Matcha oder Chai Tee. 

So simpel und so gut! Und das ganze vollgepackt mit den Vorzügen vom schonend verarbeitetem Organic Weizengraspulver!

Must have.

Infos über Estella findest du hier: https://spontanvegan.com

Die Inhaltsstoffe sind bei beiden Pflanzenpulvern recht ähnlich. Matcha ist für den höchsten ORAC-Wert bekannt, dem Pufferwert um freie Radikale zu neutralisieren, und Weizengras überzeugt durch hohe Vitamin- und Mineralienwerte. Matcha Tee hat Teein/Koffein. Daher ist seine belebende Wirkung nicht auf Energie zurück zu führen sondern auf den psychoaktiven Effekt, den das Koffein mit sich zieht. Das heisst, das Matcha zwar pseudomäßig schnell belebt, aber es ist nicht nachhaltig, da es wie auch Kaffee keine Energie liefert. Ein Trugschluss also.

Die Krönung setzt der CO2 Fußabdruck. Echter Matcha kommt aus Japan, Weizengras – am besten Demeter Qualität – aus Deutschland ohne umfassende Transportwege.