Aspartam (E951) – Giftiger Zuckerersatz

Diäten und Gesundheit sind nicht immer gleich zu setzen. Denn wer kalorienreduziert und “light” isst, nimmt eventuell mehr Giftstoffe zu sich, als man an an Kalorien spart.

Ein Vertreter dieser “bewusst leben” Kategorie ist der Süßstoff E 951 ASPARTAM, der wissenschaftlichen Studien zur Folge als Krebserregend eingestuft wird. Viele Produkte der Rubriken Diät-, Wellness-, Zuckerfrei, etc enthalten Zuckerersatzstoffe, welche u.a. auch gesundheitsschädigenden Aminosäure Phenylalanin beinhalten. Diese kann Depressionen auslösen. Das ist aber gut für diejenigen, die Antidepressiva verkaufen.

Ein weiteres unerwünschtes Produkt bei der Zersetzung ist das Formaldehyd. Es ist seit Jahren als Krebsserrgend bekannt und in Aspartam ist es in der Bioverfügbarkeit wesentlich stärker als man es aus einer alten Sperrholzwand jemals eingeatmet bekäme.

WOW!

Doch wie erkenne ich, den an sich unscheinbaren Giftcocktail im Essen? Es ist in der Inhaltsliste vermerkt. Nehmt euch die Zeit und lest die Zutatenliste etwas kritischer durch. Es wird euch viel Zeit in der Zukunft versüßen 🙂

Zucker selbst ist auch nicht empfehlenswert, ist aber besser als jeder künstliche Süßstoff. Diabetiker und bewusste Süßliebhaber wählen Stevia, Xylit, Ahornsirup, Yaconsirup, Reissirup oder Datteln. Das Honigkraut Stevia kann man sogar selber züchten und muss es nicht kaufen!

Schaut euch jetzt mal mit dem Wissen die Auswahl von Aspartam im öffentlich zugänglichem Raum an: